Menu

LINX® REFLUX MANAGEMENTSYSTEM

Eine neue Behandlungsoption bei Gastroösophageale Reflux-Krankheit

Das LINX® Reflux-Managementsystem bietet die Option einer einfachen laparoskopischen (Schlüsselloch-)Operation zur Verstärkung des unteren Schließmuskels am Übergang zwischen Speiseröhre und Magen. Dabei wird, ohne anatomische Veränderung und mit nur minimalsten Nebenwirkungen, die natürliche Barriere Ihres Körpers gegen den Reflux wiederhergestellt. (s. Animation)  Die Erfahrung zeigt, dass die Patienten unmittelbar nach der Operation beschwerdefrei sind und dadurch die Lebensqualität deutlich steigt.

Seit 2016 wird das LINX System im St. Vincenz Krankenhaus mit großem Erfolg implantiert. Seitdem wurden über 70 Patienten damit versorgt. Dr. Wallasch ist seit 2018 einer von drei Ausbildern in Deutschland für dieses Verfahren.

Worum handelt es sich beim LINX®-System?

Das LINX® Reflux-Managementsystem ist eine kleine, flexible Kette aus Titan-Perlen mit Magnetkern. Die magnetische Anziehung zwischen den Perlen hält den Schließmuskel geschlossen, so dass der Reflux verhindert wird. Dagegen öffnet sich die Kette beim Schlucken und um den Abbau eines erhöhten Drucks im Magen, z. B. durch Aufstoßen oder Erbrechen, zu ermöglichen.

In unserer Klinik wird die neueste Generation des LINX Systemes implantiert. Diese Modelle sind MRT fähig!

Der Eingriff

Dieser Eingriff wird nur an dafür spezialisierten und durch den Hersteller zertifizierten Zentren durchgeführt. Auf der Internetseite des Herstellers (http://www.toraxmedical.de/) finden sie die zugelassenen Implantationszentren.

Wir legen das LINX®-System in einem häufig durchgeführten, minimalinvasiven chirurgischen Eingriff, der als Laparoskopie oder Schlüsselloch-Operation bezeichnet wird, genau oberhalb des Magens um die Speiseröhre. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert normalerweise weniger als eine Stunde.

Das LINX® funktioniert sofort nach der Implantation.

Nach dem Eingriff sind Sie in der Lage, unter unserer Anleitung, sich normal zu ernähren und üblicherweise in weniger als einer Woche Ihre normalen Aktivitäten wieder aufzunehmen.

Im Unterschied zu anderen chirurgischen Therapien erfordert das Einsetzen des LINX®-Systems keinerlei anatomische Veränderung des Magens.

Nach der Operation ist es wichtig, mehrfach am Tag kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um das LINX System beweglich zu halten. Es hat sich gezeigt, dass etwa 2 Wochen nach der Operation Passagestörungen auftreten können, die auf die Einheilung bzw. Narbenbildung um das Implantat zurückzuführen sind. In dieser Phase ist es von enormer Bedeutung weiter zu Essen, um die Beweglichkeit des Magnetsystems zu erhalten. In dieser Phase reagiert jeder Patient anders so dass die Beschwerden von sehr gering bis deutlich spürbar variieren. Wir werden Sie in dieser Zeit begleiten und können den Verlauf durch Medikamente günstig beeinflussen. 6 Wochen nach der Operation sind die meisten Patienten nahezu beschwerdefrei. 12 Wochen nach der Operation ist die Heilung abgeschlossen und die Patienten kann alles Essen und trinken benötigt keine Tabletten mehr.

Ist LINX® das Richtige für mich?

Leiden Sie immer noch unter Reflux-Symptomen, obwohl Sie regelmäßig Medikamente einnehmen? Machen Sie sich Sorgen wegen der langfristigen Nebenwirkungen Ihres Medikaments? Dann könnte das LINX Reflux-Managementsystem für Sie eine gute Alternative sein.

Weitere Informationen erhalten Sie bei uns. Vereinbaren Sie einen Termin über unser Sekretariat:
Telefon: (02373) 168-1201 oder Fax: (02373) 168-1202.