Menu
Start > Gesundheitscampus St. Elisabeth > Ausbildungsgang Pflegefachassistenz

Ausbildung zur Pflegefachassistenz

Wie werde ich Pflegefachassistentin/-assistent?

Tätigkeitsbereiche der Pflegefachassistenz findet man in Krankenhäusern, Gesundheitszentren, ambulanten Pflegeeinrichtungen der Kurzzeitpflege und ambulanten sozialen Diensten. Auch in Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen sowie Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen ist der Einsatz von Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten gefragt, um den Alltag zu bewältigen.

Pflegefachassistentinnen und -assistenten unterstützen examinierte Pflegefachkräfte. Sie übernehmen pflegerische Kernaufgaben ebenso wie hauswirtschaftliche Tätigkeiten im Rahmen der pflegerischen Versorgung. Im Vordergrund steht dabei eine zuverlässige Assistenz und die Durchführung von Pflegemaßnahmen, die von examinierten Pflegefachkräften festgelegt werden.

Die Betreuungsaufgaben beziehen sich auf Menschen in höherem Lebensalter mit chronischen Erkrankungen sowie behinderte Menschen aller Altersgruppen in stabilen Pflegesituationen.

Zugangsvoraussetzungen

  • die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs und
  • der Hauptschulabschluss
    oder eine gleichwertige Schulbildung
    oder eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse (Sprachniveau B2)
  • Nach einer nachgewiesenen Vollzeittätigkeit in der Pflege von mindestens 30 Monaten, die unter Anleitung von dreijährig ausgebildeten Pflegekräften stattgefunden hat – entspricht mind. 60 Monate in einer Teilzeitbeschäftigung von mind. 50 %, kann das Examen als Externenprüfung abgelegt werden.

„Ausbildungsziel“ (lt. § 3 Absatz 2 Nummer 1 PflfachassAPrV)

Als eigenständig ausführbare Tätigkeiten definiert sind:

a) Pflege und Begleitung von Menschen aller Altersstufen in stabilen Pflegesituationen, auf der Grundlage der individuellen Pflegeplanung von Pflegefachpersonen,

b) im Pflegeprozess bei der Erstellung der Biografie und Pflegeplanung unterstützend mitwirken, den Pflegebericht fortschreiben und selbst durchgeführte Tätigkeiten dokumentieren,

c) Kontakte mit zu pflegenden Menschen herstellen, mit ihnen einen respektvollen Umgang pflegen und sie unter Beachtung wesentlicher Vorbeugungsmaßnahmen bei der Grundversorgung unterstützen, Ressourcen erkennen und aktivierend in die Pflegehandlung einbeziehen,

d) individuelle, geschlechter- und kultursensible Unterstützung von zu pflegenden Menschen bei der eigenständigen Lebensführung sowie der Erhaltung und Förderung sozialer Kontakte, unter Einbeziehung von Angehörigen beziehungsweise nahestehenden Bezugspersonen,

e) Beobachtung der Gesundheit und Erhebung sowie Weitergabe medizinischer Messwerte,

f) Erkennen akuter Gefährdungssituationen und Einleitung erforderlicher Sofortmaßnahmen,

g) bei der Unterstützung und Begleitung von Menschen mit pflegerischem Unterstützungsbedarf interdisziplinär mit anderen Institutionen und Berufsgruppen zusammenarbeiten und

h) Kommunikation und Beziehungsgestaltung mit allen am Prozess beteiligten Personen und Berufsgruppen.

Als Aufgaben, die unter Anleitung und Aufsicht von Pflegefachpersonen durchzuführen sind: (lt. § 3 Absatz 2 Nummer 2 PflfachassAPrV) 12

a) Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Rehabilitation,

b) Pflege und Begleitung von Menschen aller Altersstufen in komplexen Pflegesituationen auf der Grundlage der individuellen Pflegeplanung gemeinsam mit Pflegefachpersonen, einschließlich der Pflege und Begleitung von Menschen in der Endphase des Lebens,

c) einfache physikalische Maßnahmen und

d) bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge ärztlich veranlasster diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen mitwirken.

Dauer und Struktur der Ausbildung

  • Die Ausbildung erfolgt gemäß der PflfachassAPrV vom 9. Dezember 2020
  • Die Ausbildung erfolgt im Wechsel von Abschnitten des theoretischen und praktischen Unterrichtes und der praktischen Ausbildung

Theoretische Ausbildung

  • Der theoretische und praktische Unterricht umfasst insgesamt 700 Stunden, die auf Unterrichtsblöcke verteilt sind.
  • Die Unterrichtsgestaltung erfolgt kompetenzorientiert.

Praktische Ausbildung

Als Träger kommen Krankenhäuser, Einrichtungen der stationären Langzeitpflege (z.B. Altenheime) und ambulante Pflegedienste in Frage.

Die Ausbildung erfolgt beim Träger der praktischen Ausbildung, mit dem der Schüler den Ausbildungsvertrag geschlossen hat, im Umfang von 460 Stunden.

Neben der praktischen Ausbildung beim Ausbildungsbetrieb erfolgen 2 zusätzliche Pflichteinsätze in den jeweils anderen Settings von jeweils 230 Stunden.

Einrichtungen der Katholischen Kliniken

  • St. Elisabeth Hospital, Iserlohn
  • St. Vincenz Krankenhaus, Menden
  • Pflegezentrum St. Aloysius, Iserlohn
  • St. Pankratius Altenheim, Iserlohn
  • St. Vincenz Altenheim, Menden

Externe Kooperationspartner, die als Träger der praktischen Ausbildung Schüler einstellen:

  • Katholisches Krankenhaus Hagen
  • VAMED Klinik, Hagen-Ambrock
  • radprax-Krankenhaus Plettenberg
  • radprax-Seniorenzentrum Plettenberg
  • Caritas Altenzentrum St. Kilian, Letmathe
  • Seniorenzentrum Villa Brökelmann, Hemer
  • Seniorenheim Heidermühle, Hemer-Ihmert
  • Schmallenbach-Verbund, Fröndenberg
  • ApoCare Tagespflege
  • ApoCare ambulante Pflege
  • Johanniter-Unfall-Hilfe ambulante Pflege

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie uns doch bitte Ihre Bewerbungsunterlagen:

  • ein Bewerbungsanschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • ein Lichtbild
  • Schulabschlusszeugnis oder bei noch nicht abgeschlossener Schulbildung ein aktuelles Zwischenzeugnis
  • Berufsabschlusszeugnis
  • Sonstige Abschlüsse / sonstige Praktikumsnachweise

Ausländische Bewerber bitten wir zwingend, ihren im Ausland erworbenen Schulabschluss anerkennen zu lassen und diesen mit ihrer Bewerbung einzureichen, da ansonsten ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann.

an:

Gesundheitscampus St. Elisabeth
Schulleiter Michael Schäfer

Hochstr. 54 • 58638 Iserlohn
Tel.: 0 23 71 – 78 1281 (Sekretariat)

Kursbeginn

Der Kurs startet zum 1. März 2022.

Bewerbungen (PDF-Dateien) gerne per E-Mail an: sekretariat(at)kkimk-gesundheitscampus.de

Oder hier direkt über das Bewerbungsformular:


Name*:
Vorname*:
Straße*:
PLZ Ort*:
E-Mail*:
Bewerbungsfoto
(jpg, max. 1,5 MB):
Bewerbungsunterlagen
(nur PDF, max. 1,5 MB):



Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Bewerbung elektronisch erhoben und gespeichert werden.Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@kkimk.de widerrufen.

Datenschutzerklärung