Menu
Start > Allgemein

Kategorie: Allgemein

Absolutes Besuchsverbot in unseren Pflegeeinrichtungen

Vor dem Hintergrund der Entwicklung des Coronavirus gilt an unseren Standorten

  • Pflegezentrum St. Aloysius – Iserlohn
  • St. Pankratius Altenheim – Iserlohn
  • Altenpflegeheim St. Johannes  – Balve
  • St. Vincenz Altenheim – Menden

 

ab sofort und bis auf Weiteres ein absolutes Besuchsverbot.  Ausnahmen sind nur nach vorheriger telefonischer Absprache möglich.Dies dient dem Schutz unserer Patienten, unserer Mitarbeiter sowie unserer Besucher.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Absolutes Besuchsverbot

Vor dem Hintergrund der Entwicklung des Coronavirus gilt an unseren Standorten St. Elisabeth Hospital Iserlohn und St. Vincenz Krankenhaus Menden ab sofort bis auf Weiteres ein absolutes Besuchsverbot. Ausnahmen sind nur nur nach vorheriger Absprache möglich.

Dies dient ausschließlich dem Schutz unserer Patienten, unserer Mitarbeiter sowie der Besucher. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Das St. Vincenz Krankenhaus im WDR

Dr. Natalie Tamminga und Selahattin Bozkurt hatten die Möglichkeit im Rahmen eines WDR-Berichtes die

Netzwerkarbeit der Fußambulanz im St. Vincenz Krankenhaus vorzustellen.

Zusätzlich war Dr. Tamminga am 18.11.2019 live zu
Gast im WDR-Studio der Lokalzeit Südwestfalen und und hat sich dort den Fragen der Moderatorin gestellt.

Partner in Europa – Fachschule für Gesundheits- und Krankenpflege der KKiMK erhält Anerkennung für ihr Engagement

Vor einigen Tagen gab es für Schulleiter Michael Schäfer und sein Team tolle Neuigkeiten. Zum einen wurde die Fachschule von der „Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung“ für ihre langjährige Teilnahme am europäischen Bildungsprogramm Erasmus+ als „Partner in Europa“ ausgezeichnet und zum anderen gab es die offizielle Genehmigung für ein weiteres Mobilitätsprojekt, das nun in der zweiten Jahreshälfte starten kann. Somit wird es 15 weiteren Auszubildenden möglich sein, ein vierwöchiges Praktikum beim derzeitigen Projektpartner, dem „Evangelischen Krankenhaus in Wien“, zu absolvieren. Die Projektteilnehmer erhalten hier nicht nur die Gelegenheit, eine wunderschöne europäische Hauptstadt mit kultureller Vielfalt kennen zu lernen, sondern sie beweisen ihr Engagement, sich für ihre berufliche Tätigkeit besonders zu qualifizieren. Aus diesem Grunde wird den Teilnehmern der sogenannte „Europass – Mobilität“ ausgestellt, der eine besondere Referenz, z.B. im Rahmen von Bewerbungen um interessante Arbeitsstellen, darstellt.

Seit langem profitieren interessierte Schüler der Fachschule für Gesundheits- und Krankenpflege von dem europäischen Gedanken und dürfen das „Erasmus+ Programm“ nutzen. Das Förderprogramm – ehemals „Leonardo da Vinci“ genannt – unterstützt die Organisation und Durchführung von Auslandsaufenthalten im Rahmen der beruflichen Bildung. So erhalten Auszubildende die Gelegenheit, ihre im Rahmen der Berufsausbildung erworbenen Kompetenzen in einem anderen beruflichen Umfeld im europäischen Ausland unter Beweis zu stellen und weiter zu entwickeln.

Seit dem Startschuss mit dem ersten Projekt im Jahr 2009 sind es somit insgesamt 97 Auszubildende, die von diesem besonderen Angebot der Fachschule profitieren. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle allen Kooperationspartnern, die das Projekt aktiv unterstützen und mit ihrem Engagement den europäischen Gedanken mittragen. Die Auszubildenden werden nicht nur sehr herzlich aufgenommen, sondern erfahren auch eine kompetente Begleitung, für die sich alle Teilnehmer sehr herzlich bedanken.

Zum „10-jährigen Projektjubiläum“ der Fachschule – das zeitlich mit der Europawahl zusammenfällt – hegt die Fachschule die Hoffnung, dass auch in Zukunft die proeuropäischen Stimmen die Mehrheit behalten und auch in den nächsten Jahren Lernaufenthalte mit Partnern in Europa angeboten werden können.