Ein Tag im Zeichen der Frau, der Familie und Zwei Stargästen

Die Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis laden zum Tag der offenen Tür der Gynäkologie und Geburtshilfe am Bethanien Krankenhaus.

Es ist ein Tag für die Familie, Schwangere, Frauen oder ältere Menschen. „Kurzum: Eigentlich ist für jeden etwas dabei“, sagt Dr. Farah Aljallab, Chefärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe am Bethanien Krankenhaus Iserlohn. Untermauert wird die Aussage der Medizinerin, wenn der Blick auf das vielseitige Programm fällt: Außer Fachvorträgen zu den Themen „Geburt“, „Beckenboden“ und „Brust“ wird es allerhand Mitmach-Aktionen und Service-Leistungen geben.

„Im Eingangsbereich des Hauses gibt es vier Anlaufpunkte“, sagt Farah Aljallab, „das sind Stationen, die sich im Kern mit den Themen Kreißsaal, Brustzentrum, Beckenboden und Geburtshilfe/Elternschule befassen.“ Hier gebe es Informationen und Gesprächsmöglichkeiten für die Gäste. Auf den Stationen 11 und 31 sowie im Kreißsaal werden zudem Führungen angeboten, aber auch ganze Workshops. „Es gibt Kurse zur Ersthilfe für Neugeborene und Kinder, für frisch gebackene große Brüder und Schwestern oder für eine Babymassage“, führt Aljallab einige Beispiele an.

Brustkrebs, Beckenboden und Geburtshilfe sind zentrale Themen

Auch das Thema Brustkrebs, die entsprechende Vor- und Nachsorge sowie die Sensibilisierung dazu wird eine große Rolle spielen. „Wir zeigen anhand künstlicher Brüste, wie man die Brust regelmäßig abtasten sollte und wie sich eine Auffälligkeit wie ein Knoten anfühlt.“ Zusätzlich haben die Gäste Gelegenheit selbst kurz einen Check Up machen zu lassen.

Für den Tag sind außerdem zwei besondere Ehrengäste eingeladen: Direkt um 10 Uhr wird „Icey“, das Maskottchen der Iserlohn Roosters zu Besuch kommen. Schließlich bekommen bekannterweise die Iserlohner Neugeborenen als erstes ein eigenes Trikot der heimischen Eishockeymannschaft geschenkt. „Icey wird zum Teil mitmachen, die Kurse besuchen und natürlich für Autogramme und Fotos zur Verfügung stehen“, sagt KKiMK-Marketingleiter Christian Bers. Die zweite Attraktion wird Elli Hoop sein. Sie ist Deutschlands bekannteste Hula Hoop Trainerin und lädt ab 12 Uhr zu einem Mitmachworkshop ein direkt im Eingangsbereich ein. „Elli passt total zu unserem Thema der Frauenheilkunde. Sie sagt selbst, dass sie nach drei Schwangerschaften und zwei Schicksalsschlägen sehr gelitten hat – auch körperlich. Was dieser Trendsport auch medizinisch mit dem weiblichen Körper macht, wird sie vor Ort erzählen“, sagt Bers und weist darauf hin, dass auch im Anschluss noch Zeit für Autogramme, kurze Gespräche und Fotos sein wird.

„Wir freuen uns unheimlich auf diesen Tag, weil es so unglaublich wichtig ist, über die Frauenheilkunde zu sprechen“, sagt Farah Aljallab und weist darauf hin, dass der Tag bei schönem Wetter zum Teil auch draußen, also auf dem Vorplatz am Haupteingang, stattfinden wird. Außerdem vor Ort ist ein Team des Iserlohner Medical Centers sowie die Iserlohner Pinkies, eine Selbsthilfegruppe für Frauen mit Brustkrebs.

Der Tag der offenen Tür der Gynäkologie und Geburtshilfe findet am 8. Juni 2024 von 10 bis 14 Uhr am Bethanien Krankenhaus Iserlohn, Bethanienallee 3, in 58644 Iserlohn statt. Der Eintritt ist frei.