Menu
Start > Allgemein > Endoskopische Vollwandresektion am St. Vincenz Krankenhaus in Menden
17. Januar 2022

Endoskopische Vollwandresektion am St. Vincenz Krankenhaus in Menden

Dr. med. Sabine Redemann, Chefärztin der Gastroenterologie, hat ihr Leistungsspektrum am Standort Menden erweitert. „Durch die endoskopische Vollwandresektion ersparen wir Patienten mit großen, vernarbten Polypen oder kleineren Tumoren an der Dickdarmwand oft eine größere Operation“, erklärt Dr. Redemann.

Gemeinsam mit den Bauchchirurgen behandelt die erfahrene Fachärztin für Innere Medizin und Gastroenterologie seit 2004 Patienten in ihrem unterdisziplinären Darmzentrum. Durch die stärkere Vernetzung mit den anderen Fachbereichen und unterschiedlichen Kompetenzen ist eine umfassendere Betreuung und raschere Diagnostik möglich.
„Für dieses Verfahren ist eine spezielle Schulung und zum anderen eine Menge Erfahrung und Geschick erforderlich“, so Dr. Redemann. „Im Laufe der Zeit habe ich um mich herum ein hervorragend ausgebildetes Team gebildet, so dass wir diese spezielle Methode auch hier in Menden anbieten können.“ In diesem speziellen Verfahren wird eine große Metallklammer auf das zu entfernende Stück Darm gesetzt. Dann wird das Darmstück mit einer elektrischen Schlinge abgetragen und geborgen. Der elektrische Impuls bewirkt eine direkte Stillung der Blutung. Für den Patienten ist der Ablauf im Grunde genommen genau wie bei einer Darmspiegelung.
Ein Hinweis von Dr. Redemann, der ihr besonders am Herzen liegt: „Ich kann immer wieder nur an die Vernunft unserer Patienten appellieren und sie darum bitten, dass sie zur Krebsvorsorge gehen. Bei frühzeitiger Erkennung hat gerade Darmkrebs sehr gute Heilungschancen.“
Von der Basis wie Spiegelungen von Speiseröhre, Magen, Dünndarm und Dickdarm, über Gallenwegsuntersuchungen bis zu speziellen Verfahren wie der Kapselendoskopie und der kompletten Krebsvorsorge bieten Dr. Redemann und ihr Team das gesamte Behandlungsspektrum der modernen Gastroenterologie an.